Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Fachkräfte für Arbeitssicherheit sind Personen, die den Unternehmer beim Arbeitsschutz und der Unfallverhütung unterstützen.

Gemäß des § 5 ASiG  (Arbeitssicherheitsgesetz) ist der Unternehmer verpflichtet, Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Sicherheitsingenieure, -techniker, -meister) schriftlich zu bestellen.

Das weit gefächerte Aufgabengebiet des Arbeitsschutzes setzt voraus, dass die Fachkraft Probleme und mögliche Lösungen aus eigener Erfahrung, aus der Literatur oder aus eigener Fortbildung her kennt. Entsprechend wird von der Fachkraft für Arbeitssicherheit gefordert, dass sie Überblickwissen als breites Grundlagenwissen auf allen Gebieten des Arbeitsschutzes sowie auf benachbarten Gebieten wie zum Beispiel Umweltschutz vorweisen kann.

Der § 6 des Arbeitssicherheitsgesetzes bringt als grundlegende Aufgabenstellung für die Fachkräfte für Arbeitssicherheit zum Ausdruck, dass sie den Arbeitgeber in allen Fragen der Arbeitssicherheit zu unterstützen haben. Die Unterstützung erstreckt sich auf zwei grundlegende Aufgabenkomplexe:

1. Gestaltung sicherer und gesundheitsgerechter Arbeitssysteme

2. Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement.

Gemeinsam mit dem Unternehmer, Betriebsarzt, MAV, Sicherheitsbeauftragten und möglichen weiteren Experten, bilden sie den Arbeitsschutzausschuss. In diesem Ausschuss wird die Zusammenarbeit aller am Arbeitsschutz Beteiligten organisiert und auf betrieblicher Ebene geregelt.

Die DGUV V2 (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Vorschrift 2) schreibt für Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit feste Einsatzzeiten für die Grund- und Regelbetreuung vor.

An der generellen Verantwortung des Arbeitgebers im Arbeitsschutz ändert sich durch den Einsatz von Fachkräften für Arbeitssicherheit nichts. Sie wird dadurch weder aufgehoben noch eingeschränkt.

Auch für die Sicherheit auf dem Hubschrauberlandeplatz muss gesorgt werden.

Sicherheitsbeauftragte

Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit werden durch geschulte Sicherheitsbeauftragte unterstützt.

Die Sicherheitsbeauftragten handeln im Ehrenamt, sind Ansprechpartner für ihre Arbeitskolleginnen/ -kollegen. Dies ist aus vielerlei Hinsicht positiv, da so Unfall- und Gesundheitsgefahren im betreuten Bereich ermittelt und Vorschläge zur Verbesserung des betrieblichen Arbeitsschutzes eingebracht werden können. Sie haben eine Vorbildfunktion im sicherheitsgerechten Verhalten gegenüber den Mitarbeitern und unterstützen bei der fortlaufenden Kontrolle aller vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen und persönlichen Schutzausrüstungen auf Vorhandensein und ordnungsgemäße Benutzung.

Zentrum für Arbeit und Gesundheit

Engerser Landstr. 35
56564 Neuwied
Telefon:02631 82-1575
Telefax:02631 82-1621
Internet: http://www.marienhaus-zag.dehttp://www.marienhaus-zag.de